Rechtsberatung für Bedürftige

Studentische Rechtsberatung

Hier finden Sie neueste Informationen rund um das Projekt:

22.11.2017: Informations- und Einführungsveranstaltung                 

Die Informations- und Einführungsveranstaltung findet statt am 04.12.2017 von 14.00 bis ca. 19.00 Uhr in den Räumen 41/104 (14-16 Uhr) und 41/E07 (16-19 Uhr)!

Nutzt die Chance im Rahmen des Projekts „Rechtsberatung für Bedürftige“ schon während des Studiums ab dem 4. Semester unter Anleitung eines erfahrenen Rechtsanwalts rechtsberatend tätig zu werden. Dabei führt ihr die Beratung mit der ratsuchenden Person selbstständig durch. Der anwesende Anwalt greift nur dann ein, falls der Sachverhalt sehr komplex sein sollte oder der Ratsuchende weitere Informationen benötigt und zu einem Fachanwalt verwiesen werden muss. Nach der Beratung gibt dieser euch ein Feedback und weist auf das weitere Vorgehen hin.

Die Veranstaltung wird sowohl eine Informationsveranstaltung für (noch) unentschlossene Studierende, als auch eine Einführungsveranstaltung für die Studierenden sein, die schon fest entschlossen sind sich dem Projekt anschließen zu wollen und eventuell sogar ihre Schlüsselqualifikation hier zu erwerben. Dies stellt eine tolle Möglichkeit dar, nicht nur das materielle Recht zu erlernen und anzuwenden, sondern im Gegensatz dazu, eure "Soft Skills" anzuwenden.

Um vorherige Anmeldung in die Veranstaltung „Studentische Rechtsberatung“ (Nr. 10.005) wird gebeten! Sollte eine Schlüsselqualifikation bereits erworben worden sein, seid ihr nichtsdestotrotz herzlichst eingeladen, eine Rechtsberatung durchzuführen (mögliche Termine werden bei der Einführungsveranstatung vereinbart)


12.11.2017: Mitglied werden!                   

Seit Kurzem bieten wir euch die Möglichkeit unser Projekt durch eure Mitgliedschaft aktiv zu fördern und zu gestalten. Alle relevanten Informationen rund um die Mitgliedschaft findet ihr jetzt auf unserer Website.


29.10.2017: Vereinsgründung

Die zahlreichen positiven Rückmeldungen zum Projekt Rechtsberatung für Bedürftige und die konstante Nachfrage zu unserem Angebot haben die Initiatoren dazu veranlasst einen Schritt weiter zu gehen und eine Vereinsgründung anzustreben.

Am. 01.08.2017 fand die Gründungsversammlung und erstmalige Mitgliederversammlung von "Rechtsberatung für Bedürftige Osnabrück" statt. Insgesamt 13 Gründungsmitglieder waren bei der Gründerversammlung anwesend.

Der Vorstand setzt sich zusammen aus Herrn Dominik Kreke und Herrn Matthias Petka, die das Projekt vor zwei Jahren ins Leben riefen und bis heute begleiten. Als Schatzmeister wird Rechtsanwalt Herr Geelvink die Finanzen des Vereins (in Gründung) verwalten.

Außerdem untergliedert sich die Organisation in drei Referate, um die vielfältigen Aufgaben sinnvoll zu verteilen.

Das Referat für Veranstaltungen wird von Herrn Justus Eberleh und Herrn Marko Andjic geleitet.

Frau Nele Groenewold und Herr Jonas Averdiek stehen als Referenten im Bereich für Beratungen zur Verfügung.

Das Referat für Öffentlichkeitsarbeit übernimmt Nico Gill.

Derzeit warten wir noch auf die Eintragung in das Vereinsregister. Schon jetzt freut sich unser gesamtes Team darauf im neuen Gewand des eingetragenen Vereins auch zukünftig bedürftigen Menschen kostenlosen Zugang zu kompetenter Rechtsberatung zu ermöglichen und gleichzeitig neugierigen Studenten die Chance zu gewähren, einen Ausflug in die Praxis zu unternehmen.


21.07.2016: Die Rechtsberatung findet auch in den Semesterferien statt!


02.07.2015: Die ersten Beratungen konnten erfolgreich durchgeführt werden!

Am 02.07.2015 trafen sich ein Jura-Student eines höheren Semesters und ein Osnabrücker Anwalt das erste Mal in den Räumen der Diakonie Osnabrück. Dort konnten innerhalb von zwei Stunden sechs Mandanten umfassend beraten werden. Der Andrang war anfangs jedoch so groß, dass Kunden wieder fortgeschickt werden und auf Folgetermine verwiesen werden mussten, denn dieses hätte ansonsten den Zeitrahmen von zwei Stunden bei Weitem gesprengt. Trotz der anfänglichen Aufregung kam von allen Seiten ein positives Feedback: So hat es dem Studierenden viel Spaß gemacht. Er könnte sich jederzeit eine erneute Teilnahme vorstellen. Auch der Anwalt empfand die Zusammenarbeit als sehr angenehm.


10.06.2015: Die "Neue Osnabrücker Zeitung" berichtet über die Rechtsberatung!

Den Artikel der Neuen Osnabrücker Zeitung (NOZ) über den Aufbau der studentischen Rechtsberatung in Osnabrück finden Sie hier.

Gefällt mir